Index »
» S-Bahn und U-Bahn Hamburg
» Vogelfluglinie / Ostholstein
» AKN und nordbahn
» Verkehrswesen Sylt und Rømø
» Norddeutsche Eisenbahn (neg)
» Museumseisenbahnen
» Stillgelegte Strecken
» S-Bahnplanungen Kiel/Lübeck

» Impressum
Die Alsternordbahn A2
Ulzburg Süd <> Norderstedt Mitte (<> Ochsenzoll)

13. September 1946 - Die Kreise Stormarn, Pinneberg und Segeberg beschließen, eine elektrische Straßenbahn von Ochsenzoll nach Meeschensee zu bauen.
21. Januar 1948 - Der Kreis Pinneberg übernimmt eigenständig den Bahnbau
15. Oktober 1948 - Erster Spatenstich auf der Alsternordbahnstrecke. Während der Baumaßnahmen wird die Planung zugunsten einer Eisenbahn geändert und beschlossen, die Strecke bis Ulzburg Süd zu verlängern.

15. Mai 1953 - Der Kreis Pinneberg erhält hundertjährige Konzession zum Betrieb einer Eisenbahn
17. Mai 1953 - die 11,9 Kilometer lange "Alsternordbahn" (ANB) wird eröffnet. Sie war damit die erste nichtbundeseigene Eisenbahnstrecke in der noch jungen Bundesrepublik). Die Betriebsführung wird an die Altona-Kaltenkirchen-Neumünsteraner Eisenbahn (AKN) übertragen. Der Betrieb wird durch drei Akkutriebwagen (Firma MaK) durchgeführt, die Ladestation befindet sich in Kaltenkirchen. Die ANB ist ein großer Erfolg: Sie setzt sich im "Konkurrenzkampf" gegen zwei parallele Buslinien durch.

1956-1967: Schrittweise Umstellung von Akku- auf Dieselbetrieb.
1965: Der Kreis Pinneberg verkauft ANB an das Land Schleswig-Holstein.

1. August 1967: Die Strecke Ochsenzoll - Garstedt wird eingestellt, um die Verlängerung der U-Bahnlinie 1 bis Garstedt zu ermöglichen.

20. Oktober 1971: Inbetriebnahme der von der ANB abzweigenden Norderstedter Industriebahnstrecke zu den "Hamburgischen Electricitätswerken".

1970: Gründung Norderstedts. Überlegungen zur U1-Verlängerung nach Norderstedt Mitte und gleichzeitige Stilllegung der ANB zwischen Norderstedt und Garstedt. Alternative Idee war ein Spur-Bus anstelle der ANB-Strecke.

Seit 1977 hat die ANB keine eigenen Fahrzeuge mehr, ausschließlich AKN-Fahrzeuge fahren von nun an auf der ANB.

9. September 1991: Spatenstich für den Umbau der Strecke Garstedt - Norderstedt Mitte
Umbau unter laufendem Betrieb (Die A-Bahn-Linie A2, vormals ANB, wird durch die U-Bahnlinie 1 ersetzt).

1992: Die Strecke der Linie A2 wird an die Stadtwerke Norderstedt verkauft.
Seit dem 29. September 1996 verkehrt die U1 nach Norderstedt Mitte, dort kann an einem neuen Bahnhof in die Linie A2 nach Ulzburg Süd umgestiegen werden.