Geschichte der S-Bahnen Londons und Liverpools
 
S-Bahn London »
» Chiltern Railways
» c2c Railways
» First Capital Connect
» First Great Western / Heathrow Connect & Express
» Greater Anglia
» London Midland
» London Overground
» Southern Railways
» Southeastern Railways
» South West Trains
» Flughafenanbindung
» S-Bahn Liverpool (Merseyrail)
» Straßenbahn Manchester

» Impressum


Southeastern Railways
London & South Eastern Railway Ltd. (Southeastern)

Neben dem Londoner S-Bahnverkehr und den Regionalbahnlinien in Südostengland betreibt die Southeastern auch Hochgeschwindigkeitszüge zwischen St. Pancras und Kent. Hauptstrecke der Gesellschaft ist die South Eastern Main Line. Die Betreibergesellschaft Govia ist Tochterunternehmen des Bahnkonzerns Keolis, ebenso wie die Southern.

Herzstück des Streckennetz der Southeastern ist die Südost-Hauptstrecke (South Eastern Main Line) von London bis Ashford in der Grafschaft Kent (Hier besteht auch Anschluss zum Eurotunnel). Die Strecke begann am Bahnhof London Bridge und endete in Dover.  Inbetriebnahme bis Ashford war im Jahre 1842, bis Dover im Jahre 1844. Die Strecke wurde zwischen 1923 und 1935 mit Stromschiene, aber einem für Südengland untypischen Stromsystem (660 Volt Wechselstrom) elektrifiziert. Im Jahre 1961 wurde das Stromsystem auf die üblichen 750 Volt umgestellt.



Southeastern - S-Bahnzug im Bahnhof Cannon Street


Southeastern - S-Bahnzug auf der Brücke der Cannon Street


S-Bahnhof Cannon Street


Southeastern -S-Bahnzug im Bahnhof London Bridge


ebenso


ebenso


S-Bahnhof Greenwich


ebenso


Einfahrende S-Bahn der Southeastern in Greenwich


Im S-Bahnhof Maze Hill


Liniennetzplan der Southeastern