Geschichte der S-Bahnen Londons und Liverpools
 
S-Bahn London »
» Chiltern Railways
» c2c Railways
» First Capital Connect
» First Great Western / Heathrow Connect & Express
» Greater Anglia
» London Midland
» London Overground
» Southern Railways
» Southeastern Railways
» South West Trains
» Flughafenanbindung
» S-Bahn Liverpool (Merseyrail)
» Straßenbahn Manchester

» Impressum

S-Bahn Liverpool (Merseyrail)

In den 1970er Jahren (Jahr in der engl. Wiki nachschlagen!) wurden die Vorortbahnstrecken um Liverpool mit einer Stromschiene elektrifiziert (750 Volt Gleichstrom, wie im Raum London). Herzstück des im Aufbau befindlichen S-Bahnnetzes wurde der 1977 eröffnete neue Tunnel unter der Mündung des Flusses Mersey in die Irische See. Schon seit 1886 gab es eine Tunnelverbindung zwischen Liverpool und Birkenhead am anderen Merseyufer. Insgesamt hat das Netz derzeit einen Umfang von 120 Kilometern, etwa zehn Prozent der Strecken sind unterirdisch. Die Züge verkehren werktags im 15-Minuten-Takt, sonst in größeren Taktabständen. Der S-Bahnverkehr wird seit 2003 von der Merseyrail Electrics Ltd. durchgeführt, einem Subunternehmen der niederländischen Eisenbahn-Tochtergesellschaft Abellio. Die Betreibergesellschaft bemühte sich auch bislang vergeblich, auch in Besitz des S-Bahnnetzes zu gelangen.

Das Liverpooler S-Bahnnetz besteht aus den beiden Linien „Wirral Line“ und „Northern Line“. Die Wirral Line verkehrt in einem großen Ring unter der Liverpooler Innenstadt und verbindet die großen Bahnhöfe der Stadt miteinander. Die Northern Line verkehrt einmal in Nord-Süd-Richtung durch das Stadtzentrum und endet am Bahnhof Hunt’s Cross unweit des Liverpooler Flughafens. Unter dem Begriff „City Line“ werden teilweise auch nicht mit Stromschiene elektrifizierte Regionalstrecken in Richtung Manchester und Preston bezeichnet. Sie verkehren nur alle 30 Minuten, sind aber formal ins S-Bahnnetz von Merseyrail einbezogen. Diese Verbindungen werden aber nicht von Merseyrail, sondern von der Gesellschaft Northern Rail im Diesel- bzw. Oberleitungsbetrieb angeboten. Darunter gehört auch die älteste Bahnstrecke der Welt: Die 1830 eröffnete Verbindung zwischen Liverpool und dem Bahnhof Manchester Liverpool Street, rund um den sich heute ein sehenswertes Technikmuseum befindet.

Die Strecke nach Chester wurde erst 1993 elektrifiziert, nach Ellesmere Port im Folgejahr. Die Strecke durch die südliche Innenstadt nach South Parkway folgte 1978, bis nach Hunt’s Cross 1983. Der Vorort Kirkby wird seit 1977 mit elektrischen S-Bahnen angefahren. Im Jahre 2014 soll die City-Linie-Strecke, die derzeit mit Dieseltriebzügen betrieben wird, mit einer Oberleitung ausgestattet sein, sodass die Züge der City Line nach Manchester mit Zweisystemfahrzeugen der Baureihe 319 betrieben werden können, die ein Überwechseln auf Strecken der Merseyrail zulassen.

Als Fahrzeuge kommen zur Zeit etwa 60 gelbgrau gestrichene zwischen 1978 und 1980 gebaute Elektrotriebwagen der Baureihen 507 und 508 zum Einsatz.




Merseyrail-Endstation Chester


Merseyrail-Zug im Bahnhof Chester


Kartenhintergrund: openstreetmap.org / CC-by-SA